Israel und die besetzten Gebiete

Vier Frauen. Vier Geschichten. Vier Eindrücke. 

Im Sommer 2017 bin ich durch Israel und die besetzten Gebiete gereist, um meine Cousine, die in Ramallah studierte, zu besuchen. Entdeckt habe ich eine Region voller Schönheit, Konflikt und Schwierigkeiten. Diese Sendung zu produzieren war eine große Herausforderung für mich, denn die Geschichten rund um das besetzte Gebiet und Israel sind emotional sehr aufgeladen. Neun Monate lang habe ich gelesen und Menschen getroffen, die im oder mit dem Konflikt aufgewachsen sind. Mir war es wichtig, denen eine Stimme zu geben, die sich für den Frieden aussprechen. Eine Sendung, die vier Frauen eine Stimme gibt, die mit dem Konflikt in Berührung gekommen sind.
Dies ist mein persönlicher Versuch, die Schwierigkeiten der Region zu verstehen.

Ganze Sendung

Tamar Dressler, israelische Journalistin
Tamar Dressler wuchs in der Nähe von Tel Aviv auf, machte Militärdienst und realisierte früh, dass Gewalt nicht zu Frieden führen kann:

Nevin Hammad, hat palästinensische Wurzeln und studierte in Ramallah
Nevin Hammad verbrachte den Sommer 2017 bei ihrer Familie in Aizeriah, studierte an der Universität in Birzeit und erlebte den Alltag im besetzten Gebiet hautnah:

Dalit Bloch, Basler Theaterpädagogin mit israelischen Wurzeln
Dalit Bloch realisierte ein Theaterprojekt in Jaffa, Tel Aviv, mit jüdischen und muslimischen Jugendlichen:

Sumaya Farhat Naser, palästinensischen Friedenspädagogin
Sumaya Farhat Naser gründete die Universität Birzeit im Westjordanland, plädiert seit Jahrzehnten für einen Austausch zwischen Israeli und Palästinensern und veröffentlichte viele Bücher:

 

Portraits: von den Interviewpartnerinnen zur Verfügung gestellt
Fotos: Dawhud Hammad

Ausgestrahlt auf Radio X

 

 

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.